Lesungen entwickeln

Der Traum vom Lesen ...

 

Nun steht sie an, die erste Lesung Ihres ersten Romans. Ein Kribbeln macht sich breit. Gedanken an völlig entspannte Autoren in vollen Hallen kommen auf ...

Tief durchatmen! Auch ich hatte vor meiner ersten Lesung Lampenfieber. Und vor der zweiten. Und vor der dritten. Aber ich habe einen Trick gefunden, um mich selbst zu überlisten:

Das Wichtigste, womit Sie die Vorbereitung zu einer Lesung beginnen ist: Haben Sie Spaß!

Denn diesen vermitteln Sie dann auch Ihren Lesern. Und denken Sie immer daran, das Publikum ist extra dafür gekommen, um Ihre Texte zu hören, um Sie zu treffen. Also freuen Sie sich darauf!

Authentität ist der Schlüssel

Versuchen Sie, sich in das Gefühl hineinzuversetzen, mit dem Sie das Buch geschrieben haben. Verstellen Sie Ihre Stimme nicht, außer Sie betonen Charaktere. Sitzen Sie locker und schauen Sie Ihren Zuhörern ab und an in die Augen. Auch Lächeln hilft.

Im Grunde ist es dann fast unerheblich, welchen Rahmen die Lesungen bieten. Denn Sie bestimmen mit Ihrer Ausstrahlung das passende Bild.

Da auch ich bei jeder Lesung dazulerne, teile ich meine neuen Erkenntnisse gerne mit Ihnen auf dieser Seite!

Und jetzt wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen!